Warum muss ich meine Kenntnisse und Anlageerfahrungen (WpHG-Bogen) angeben?

Gemäß § 63 WpHG sind wir verpflichtet zu prüfen, ob ein von dir ausgewähltes Wertpapier für dich eine angemessene Anlage darstellt. Grundlage hierfür sind deine Angaben im so genannten WpHG-Bogen.

Dort gibst du deine Kenntnisse über Finanzinstrumente sowie deine Erfahrungen mit Wertpapiergeschäften für die nachfolgenden Produktgruppen an.

A: Anleihen inländischer öffentlicher Schuldner, Geldmarktfonds
B: in Euro notierte Anleihen von Schuldnern der Eurozone, offene Immobilienfonds
C: in Euro notierte Anleihen von Schuldnern außerhalb der Eurozone, Rentenfonds
D: in Fremdwährung notierte Anleihen, Mischfonds, Dachfonds
E: Aktien, Aktienfonds, Genussscheine
F: strukturierte Produkte, Optionsscheine, sonstige Hebelprodukte

So kannst du deine WpHG-Angaben anpassen

Wichtig: Bitte beachte, dass diese Prüfung keine Aussage darstellt, ob das ausgewählte Wertpapier für dich geeignet ist. Insbesondere handelt es sich dabei nicht um eine Beratung.